Fondantfiguren, selber machen – verblüffend einfach

Ganz neu bei uns im Shop – Alphabet Moulds! Wir haben sie für euch getestet.
Alphabet Moulds ist ein Hersteller für Fondantformen aus Österreich. Schon auf der Messe in Friedrichshafen haben wir sie entdeckt und waren gleich von der Vielfalt begeistert. So kamen diese auf dem direkten Weg zu uns in den Shop.
Eine kurze Info, was sind Moulds eigentlich?
Moulds sind Formen aus Silikon, in die man Fondant hineindrücken und Figuren modellieren kann. Wer keine Figuren aus Fondant möchte, kann die Formen auch mit Isomalt, Schokolade oder
Candy Melts ausgießen. Diese Figuren können zum Dekorieren von verschiedensten Gebäcken
verwendet werden z.B. Cupcakes oder Cake Pops, da die Figuren teilweise auch sehr klein sind und somit die richtige Größe als Deko dafür haben.
Die Moulds von Alphabet Moulds sind sehr einfach zu handhaben, haben tolle Motive und liefern beeindruckende Ergebnisse wie z.B. Hüte, Handtaschen, Strandfiguren, Insekten, Badeanzüge, Dirndl, Schlösser uvm. – der Erfolg ist garantiert.
Sie sind teilweise sehr detailreich, das macht sie einzigartig. Je nach Mould sind die Motive sehr filigran und man benötigt etwas Hilfestellung durch Fondantwerkzeug oder andere kleine Küchenhelfer aus dem Haushalt. So steht einem perfekten Ergebnis nichts im Weg.

 

Wir haben verschiedene Aphabet Moulds auf Herz und Nieren getestet und können euch nun unsere Erfahrungen weitergeben.
In einer Step-by-Step Anleitung mit Bildern erklären wir euch, wie ihr Kinderleicht eure Fondantfiguren selbst machen könnt.

1Zuallererst benötigt ihr ein Silikon Mould eurer Wahl und Fondant (je nach Fondantart dazu CMC) oder einfach Blütenpaste. Wir haben verschiedene Fondantmassen getestet und festgestellt, dass der Günthart Fondant aus der Back & Decor Reihe sich am besten dafür eignet, da dieser etwas fester ist und sich dadurch sehr gut aus der Form lösen lässt.
Alternativ empfehlen wir den Pavoni Fondant, allerdings sollte man diesem am besten etwas CMC hinzugefügen, damit auch dieser eine etwas festere Konsistenz bekommt. Eine weitere Möglichkeit ist die Blütenpaste, da diese sich hervorragend für sehr feine Modellierarbeiten eignet.
Den Fondant könnt ihr entweder selbst färben oder schon farbigen Fondant kaufen.
Durch das Verwenden mehrerer Fondantfarben könnt ihr eure Ergebnisse sehr gut individualisieren.

Wir haben, für die Baustein Fondantform von Alphabet Moulds entschieden und dazu den weißen Fondant von Günthart, Back & Decor benutzt und diesen in den Farben rot, eisblau und mintgrün, mit den Lebensmittelfarben von Rainbow Dust, eingefärbt.

2Als nächstes solltet ihr eure Fondantform mit Speisestärke oder Bäckerstärke bepudern, da sich dadurch später der Fondant besser aus der Form lösen lässt und nicht im Mould kleben bleibt. Die von uns verwendete Speisestärke wude ganz einfach in ein FMM Dab a Dust Säckchen gefüllt, so kann man durch Pudern die Stärke ganz leicht dosieren und sehr einfach auf der Form verteilen.

3Um die Form zu füllen, verwendet ihr am besten Fondant Werkzeug. Wer keines zu Hause hat, kann auch einfach ein kleines Küchenmesser und z.B. einen kleinen Bleistift (Rückseite) benutzen. Man legt ein Stück Fondant in die gewünschte Form und drückt es in die richtige Position, so dass der Fondant mit der Form abschließt. Es sollte kein Fondant über die Form hinausschauen. Bei filigraneren Formen oder wenn 2 Farben verwendet werden ist es hier notwendig sehr genau zu arbeiten, um keine Ränder zu bekommen.

4

Wenn die Formen gefüllt sind, so wie ihr es benötigt, und nichts übersteht – kommt der nächste Schritt: Die Figuren aus der Form herauslösen.

5

Das Herauslösen aus der Form ist sehr leicht, man drückt von unten gegen das Mould und so kommt die Figur schon von alleine heraus. Die Silikonform solltet ihr aber nicht zu sehr biegen, da sich sonst eure Motive verziehen.

6

Diesen Schritt wiederholt ihr so lange bis ihr alle Motive aus der Form herausgelöst habt. Falls die Formen noch etwas weiß von der Stärke sind, diese einfach mit dem Pinsel sauber machen und fertig sind eure Fondantfiguren und warten nur darauf auf Cupcakes oder Motivtorten platziert zu werden.

 

Mouldsteaser0

Entdeckt jetzt unsere neuen Moulds, einfach hier klicken!

Veröffentlicht in Allgemein

Ozeanriff Amerikaner

Sommerzeit, endlich ist es wieder soweit!

Picknicken im Park,  Schwimmen im Meer und Abends lange draußen sitzen – Urlaubsfeeling pur.
Und was gibt es besseres als im Urlaub ans Meer zu fahren und die Meeresbrise zu spüren und der Geruch von Meerwasser? – Genau! Unsere Amerikaner während Ihr am Strand sitzt (:
Ein süßer Snack für die schönsten Sommertage!
Man kann sie nicht nur mit Vanilleextrakt machen sondern mit nahezu jeder Geschmacksrichtung und verschieden verzieren, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Sie verlaufen nicht, werden nicht weich und gehen nicht kaputt, also einfach ab in den Picknickkorb damit und los geht’s!
Und nicht nur das, sie sind schnell und einfach gemacht und  in einem schönen Päckchen sind diese süßen Gebäcke auch ein tolles Geschenk für alle die sich nach Urlaub sehnen ( Urlaub auf Balkonien machen müssen :D) oder für die nächste Poolparty!

Wir sind schon ganz verliebt in unsere Fische, Krabben, Seepferdchen und Schildkröten!
Einfach und schnell zum super süßen Sommer Snack mit diesen Tierchen!

Ozean-Bewohner-Amerikaner

Zutaten

125g Butter
175g Zucker
2 Eier (Größe M)
300g Mehl
1 TL Backnatron
1 Prise Salz
100ml Buttermilch
1 TL Vanilleextrakt (oder Mark von 1 Vanilleschote)

Für die Dekoration

1 PME Candy Buttons, hellblau (340g)
Schokoladenfondant in Gelb, Rot, Orange, Grün und Braun
Meerestiere Ausstecher (Krabbe, Fisch, Seepferdchen, Meeresschildkröte)
Streudeko Knusperkugeln

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen
2. Die weiche Butter mit dem Zucker etwa 3 Min. cremig rühren. Danach die Eier dazu geben und gut durchrühren. Das Mehl mit Natron und Salz mischen. In einer kleineren Schüssel Buttermilch und Vanilleextrakt mischen. Dann diese abwechselnd in die Buttermasse unterrühren.
3. ZweiBackbleche mit Backpapier auslegen und mithilfe von zwei Löffeln 9 gleichgroße Teighaufen auf die Bleche setzen. Die Amerikaner gehen beim Backen in die Breite, deswegen auf die Abstände zwischen den Teighaufen achten.Die Amerikaner ca. 15-18 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
4. Für die Dekoration die bunten Fondantmassen ca. 3 mm dick ausrollen und mit Meerestiere Ausstechern ausstechen. Für die Meeresschildkröte Panzer einfach braunen Fondant mit Ausstecher ausstechen und mit einem Messer den Panzerbereich ausschneiden und auf schon ausgestochenem  grünem Fondant legen. Für Meereslagen einfach aus grünem Fondant ungerade Streifen schneiden.
Danach die hellblauen Candy Buttons in Wasserbad schmelzen und auf die Amerikaner bestreichen. Bevor die blaue Kuvertüre fest wird, die Fondant – Meerestiere und Algen auf die Amerikaner legen. Als Augen, Perlen und Luftbläschen die Knusperlen mit Hilfe von Glasur oder Zuckerkleber ankleben.

 

Dieses Rezept findet ihr auch in der Sommerausgabe Nr.15/2016 der “Cake & Bake Heaven” auf Seite 85!

 

Ozeantiere06

Verwendete Produkte

Veröffentlicht in Allgemein, Rezepte Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ententeich Cupcakes – Rezept

american-cupcakes-enten-duck

Ein leckeres American-Cupcake-Choc Rezept mit blauem Frosting und süßen Zucker Entchen. Die geschmolzene Schokolade macht die Cupcakes extra schokoladig und saftig. Wir haben diese schmackhaften Cupcakes mit süßen Zucker Enten und passendem blauem Frosting dekoriert. Viel Vergnügen beim sommerlichen Picknick am Teich und beim Naschen!

______________________________________

Backofen 180 °C (Umluft)
Zubereitungszeit: ca. 60 min / Backzeit: 20 – 25 min.
______________________________________

Zutaten:

Für den Teig

  • 330g Schokolade (dunkel)
  • 40g Kakaopulver
  • 260g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 185g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 65g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 160ml Milch
  • 100g Schokoladendrops, dunkel

Für das Frosting

  • 200ml Sahne, kalt
  • 2 TL. Sahnesteif
  • 250g Mascarpone
  • 4-5 TL Puderzucker
  • 1TL Vanillearoma
  • Blaue Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 180°C bei Umluft vorheizen.
  • Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  • Kakaopulver, Mehl, Backpulver und Salz mischen.
  • Den Zucker,Vanillezucker, Butter und Ei in einem anderen Schüssel schaumig rühren. Dann die Milch langsam einrühren.
  • Danach erst die Kakao-Mehlmischung und dann die geschmolzene Schokolade in die Butter-Ei Mischung unterrühren. Als letztes noch die Schokoladenstückchen unterheben.
  • Jeweils 2 Muffinförmchen in eine Mulde vom Muffin-Backblech setzen und zu 2/3 mit Teig füllen. Die Muffins etwa 20-25 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.
  • Für das Frosting kalte Sahne ca. 30 Sekunden verrühren und danach 1 TL Sahnesteif beifügen. Danach die Sahne komplett aufschlagen.
  • In einem anderen Schüssel Mascarpone den Puderzucker, das übrige Sahnesteif und Vanillearoma mischen. Wenn gewünscht, die blaue Lebensmittelfarbe beimischen.
  • Die Sahne unter die Mascarponemasse heben.
  • Die blaue Frosting in ein Spritzbeutel füllen und auf die Muffins spritzen. Danach mit Zucker Enten dekorieren

 Verwendete Produkte

Veröffentlicht in Allgemein, Neue Produkte, Rezepte Getagged mit: , , , , , , , , , ,

Fußballwissen – Abseits

Die vorangegangenen Beiträge haben unser Grundverständnis für das Fußballspiel aufgefrischt. Unsere Zuckerfiguren haben sich große Mühe gegeben euch die wichtigsten Regeln zu erklären. Im letzten Beitrag unserer Fußballwissen-Serie geht es um die am meisten missverstandene Regel beim Fußball. Jeder kennt den Begriff aber nur wenige haben einen Blick dafür in welchen Fällen tatsächlich auf “Abseits” entschieden wird.

Was ist Abseits überhaupt?
Zu den Anfängen des Fußballs gab es kaum Regeln. Die Abseitsregel wurde eingeführt, um Spieler davon abzuhalten vor dem gegnerischen Tor “Katzenwache” zu halten – sprich auf einen sicheren Pass zu warten. An sich ist die Regel eigentlich recht einfach zu verstehen: Ein Spieler spielt einen Pass. Der Mitspieler steht im Moment des Passes näher an der gegnerischen Torlinie, als der Ball und der vorletze gegnerische Spieler (dazu zählt auch der Torwart). Ausschlaggebend ist nur der Moment der Ballabgabe. Ein klassisches Abseits:

Abseits2

Einfacher erklärt – ein Spieler befindet sich nicht im Abseits wenn:

  • er den Ball aus einem Eckball, Einwurf oder Torwartabstoß erhält.
  • er den Ball von einem Gegenspieler erhält (Fehlpass).
  • er sich in seiner eigenen Spielhälfte befindet.
  • sich zum Zeitpunkt des auf ihn gerichteten Anspiels mindestens 2 gegnerische Spieler (auch der Torwart zählt dazu) näher zur gegnerischen Torauslinie befinden.
  • er zum Zeitpunkt des auf ihn gerichteten Passes nicht näher an der gegnerischen Torauslinie ist als der Ball.

„Passives“ Abseits und Feinheiten

Wenn der Stürmer allerdings nicht am Spielgeschehen teilnimmt, dann darf er im Abseits stehen so viel er mag. Er steht im potenziellen Abseits, welches nicht geahndet wird. Dies gilt zumindest solange er aus seiner Abseitsposition:

  • »nicht ins Spielgeschehen eingreift« (z.B. den Ball annimmt),
  • »keinen Gegner beeinflusst« (z.B. das Sichtfeld des Torwartes stört) oder
  • »aus seiner Position keinen Vorteil zieht« (aus dem potenziellen Abseits-Vorsprung profitiert).

Auch wenn ein Ball vom Torwart abprallt und, ohne dass eine neue Spielsituation entsteht, wieder zu einem Spieler im Abseits rollt, zählt das als Abseits. Ein Abprallen vom Pfosten oder der Latte hätte die selbe Auswirkung.

Wie genau wird auf Abseits entschieden?

Oft sind die Entscheidungen sehr knapp. Deshalb gibt es die Schiedsrichter-Assistenten (oder Linienrichter), die sich bestenfalls an der Seitenlinie auf Höhe des vorletzen Abwehrspielers bewegen. Kleinste Abweichungen von dieser Idealposition können bereits zu einer Fehlentscheidung führen, weil dann der Blickwinkel nicht mehr stimmt. Geachtet wird dabei auf alle Körperteile, mit denen ein legales Tor erzielt werden kann. Heißt also auf alles außer die Arme und Hände. Steht ein Spieler nun vor einer knappen Entscheidung, so zählt das Körperteil, das am weitesten vorn ist. Die Strafe für eine Abseitsstellung ist dabei immer ein indirekter Freistoß von der Stelle, an welcher der Gegenspieler im Abseits stand.

Wer es noch etwas genauer wissen möchte, der kann auf der Fifa-Homepage im Regelwerk nachschlagen. Somit ist unsere Blogpost-Serie “Fußballwissen” vollendet. Ab jetzt könnt ihr bei Fußballspielen mit Fachwissen glänzen. Bis zum nächsten Beitrag!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Fußballwissen, Tipps & Tricks Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fußballwissen – Spielzeit

In den letzten zwei Teilen der Fußballwissen-Beiträge ging es um die Ausrüstung der Spieler und das Spielfeld. Heute setzten wir uns mit den Spielzeiten auseinander.

Die Reguläre Spielzeit

Ein Fußball-Match besteht aus zwei Halbzeiten, die jeweils 45 Minuten dauern. Es gab aber auch schon Sondervereinbarungen (z.B. wegen schlechter Beleuchtung) bei denen die Halbzeiten auf 40 Minuten verkürzt wurden. Nach der ersten Halbzeit steht den Spielern eine Halbzeitpause von 15 Minuten zu.

Die Nachspielzeit

In jeder Halbzeit wird die Zeit nachgespielt, die für Verzögerungen verloren ging. Der Schiedsrichter entscheidet wie lange diese sein kann. Zu den Spielverzögerungen gehören z.B. Auswechslungen, Verletzungen und Zeitschindungen aber auch “jeder andere Grund” (Zitat aus den FIFA-Spielregeln). Als begeisterte Fußballfans wissen unsere Zuckerfiguren genauer welche sonderbaren Verzögerungen es bereits aus “jedem anderen Grund” gab:

Nachspielzeit2

Spielverlängerungen

Wenn ein Spiel zum Abpfiff in der 90. Minute noch unentschieden steht, dann gibt es drei Möglichkeiten einen Gewinner zu ermitteln. Welche davon wirksam ist, kommt auf den Fußball-Wettbewerb an. Folgende Methoden sind bei internationalen Spielen legitim:

  1. Üblicherweise greift erst die “Auswärtstorregel”. Dabei werden die Tore von Hin- und Rückspiel zusammengezählt. Steht es dann noch immer unentschieden erreicht die Mannschaft, die mehr Tore bei einem Auswärtsspiel erzielt hat, die nächste Runde.
  2. Wenn es nach Anwendung der Auswärtstorregel noch unentschieden steht, geht das Rückspiel in die “Verlängerung”Ist das der Fall, dann gibt es nach den regulären 90 Minuten erst mal eine 5 Minuten Pause. Danach werden wieder zwei Halbzeiten gespielt, die aber nur noch jeweils 15 Minuten lang dauern. Dazwischen findet ein Seitenwechsel statt, aber keine Pause.
    (2.1) Früher gab es eine Methode namens “Golden Goal”. Wer in der Verlängerung ein Tor erzielt hat, entschied das Spiel unmittelbar für sich und es war zu Ende. Diese Regel gibt es aber seit 2002 nicht mehr. Danach gab es die alternative Silver-Goal-Regel. Wenn nach Ablauf der ersten 15 min ein Tor geschossen wurde, dann war das Spiel entschieden. Aber auch diese Regel findet seit 2004 keine Anwendung mehr.
  3. Wenn nach der Verlängerung noch immer kein Gewinner feststeht, fällt die Entscheidung beim “Elfmeterschießen”.

Im letzten Teil der Fußballwissen-Serie behandeln wir die am meisten missverstandene Regel beim Fußball. Wir haben für euch auf einen Blick und möglichst einfach das Abseits erklärt. Auf Wiederlesen!

Veröffentlicht in Allgemein, Fußballwissen, Tipps & Tricks Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fußballwissen – Spieler & Ausrüstung

Im letzten Beitrag ging es um grundlegende Regeln beim Fußball. So zum Beispiel die Vorgaben eines Fußballfeldes. Heute gehen wir einen Schritt weiter und klären zusammen mit unseren Zuckerfiguren was zur Grundausrüstung gehört sowie die erlaubte Anzahl an Spielern. Zudem gibt es eine kuriose Regellücke die wir aufklären!

Die Grundausrüstung eines Fußballspielers

Zuckerspieler Georg war so freundlich sich für das Beispiel der Grundausrüstung aufzustellen. Er ist nicht unbedingt ein vorbildlicher Dekor-Fußballer, da er zwei wichtige Teile der Pflichtkleidung im Umkleideraum vergessen hat. Georg dürfte deshalb so lange nicht am Spielgeschehen teilnehmen, bis er die richtigen Ausrüstungsteile trägt. Die zwingend vorgeschriebene Grundausrüstung eines Fußballspielers besteht aus den folgenden Gegenständen:

Grundausrüstung

Dürfen Spieler weitere Kleidungsstücke tragen?

Die Verwendung weiterer Ausrüstungsteile ist zulässig, sofern sie den Spieler schützen. Alle zusätzlichen Kleidungsstücke und Ausrüstungsteile, die nicht zur Grundausrüstung gehören, müssen vom Schiedsrichter geprüft und für ungefährlich befunden werden. Als Beispiel darf der Torhüter Petr Čech eine Schutzkappe tragen, seit er einen Unfall hatte. Wer die genauen Vorschriften wissen möchte, der kann auch diese wieder in unserer Zusammenfassung Grundausrüstung-PDF oder auf der FIFA-Homepage nachlesen.

Anzahl der Spieler

Ein Fußballspiel wird von zwei Teams bestritten, von denen jedes Team höchstens elf Spieler haben darf. Einer dieser Spieler ist der Torwart. Laut Regeln kann das Spiel beginnen, sobald jedes Team mindestens sieben Spieler aufgestellt hat. Sollte es also wirklich einmal der Fall sein, dann würde ein sehr unausgeglichenes, aber erlaubtes Spiel etwa so aussehen:

11vs7

Ebenfalls auf dem Feld ist der Schiedsrichter oder auch “der Unparteiische”. Er wacht über das Spielgeschehen und hat üblicherweise zwei Schiedsrichter-Assistenten, die sich am Rand des Spielfeldes bewegen. Sie tragen eine Flagge mit sich, die als Signalzeichen fungiert. Ihre Aufgabe ist es dem Schiedsrichter bei unklaren Situationen zu helfen und sie sind vor allem bei Abseitsentscheidungen wichtig. Mittlerweile gibt es manchmal noch zwei weitere Linienrichter, die ausschließlich die Torlinie im Auge behalten. Übrigens: Falls ein Unparteiischer versehentlich den Ball berühren oder abfälschen sollte, dann ist das unbedeutend. Alle Schiedsrichter gelten nämlich offiziell als “Luft”.

Die Perfekte (aber unsportliche) Verteidigung

Bei unserer Recherche sind wir auf eine kleine Regellücke gestoßen: Theoretisch könnte sich eine ganze Fußballmannschaft vor ihr eigenes Tor stellen und somit eine undurchdringliche Barrikade errichten. Kurioser Weise verbieten die Regeln eine solche Mauer nicht. Diese Verteidigung würde allerdings als höchst unsportliches Verhalten gesehen werden und ist deshalb auch noch nie vorgekommen. Wir konnten es uns trotzdem nicht verkneifen diese Situation einmal darzustellen:

11imTor

Die reguläre Spielzeit und die Nachspielzeit sind im nächsten Beitrag unser Thema. Nicht verpassen und bis bald!

Veröffentlicht in Allgemein, Fußballwissen, Tipps & Tricks Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zum Onlineshop

Besucht auch unseren Shop www.der-ideen-shop.de
rezeptefinden.de