Tutorial Essbare Tortenspitze „Magic Decor“ von Pavoni

Eine essbare Spitze für eure nächste Torte? Kein Problem mit dem Tutorial von Nicole’s Cake-Factory . Von Nicole wird Schritt für Schritt erklärt wie ihr diese feine Veredelung selber machen könnt. Auf ihrer Facebook Seite sind viele tolle Ideen und Kreationen zu bestaunen. Von der Biene Maja Geburtstagtorte bis zum Fußball Vereinswappen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer auf der Suche nach neuen kreativen Ideen ist wird bei Nicole’s Cake-Factory sicher mehr als fündig.

Vorbereitung:

Bevor die Spitze auf der Torte erstrahlen kann wird eine Fondantmasse benötigt. Bei der Eigenherstellung kann diese mit der passenden Lebensmittelfarbe eingefärbt werden. Auf dem Bild ist die Lebensmittelfarbe von Rainbow Dust in Claret/Weinrot verwendet worden. Das Gel dazu einfach in die Gelatinemasse dazugeben und mit dem Puderzucker vermengen. Wer sich diesen Schritt sparen möchte kann auch, je nach Belieben einen fertigen Fondant dazu verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Den selbsthergestellten Fondant luftdicht in eine Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht ruhen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Backt eine Torte eurer Wahl und bestreicht die Böden als Vorbereitung zum stapeln. Ist die Torte aufgetürmt muss diese noch komplett mit Ganache eingestrichen werden. Nicole hat sich dabei für eine Nuss-Nougat Torte mit einer Zartbitter Ganache und Nougat-Creme entschieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzenform:

In der Spitzenform von Pavoni ist eine kleine Anleitung zusätzlich noch enthalten. Diese ist einfach und verständlich dargestellt. Das Magic Decor Pulver ist leicht in der Anwendung und ideal für Silikonmatten. Passend dazu gibts die Spitze und das Pulver zusammen im Set zu kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Je nach gebrauchter Menge das Mischungsverhältnis anpassen. Vorgegeben: 100g Pulver auf 80ml Wasser. Im Tutorial wird 50g Pulver auf 40ml Wasser verwendet. Die Masse ca 2-4 Minuten kräftig vermengen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Spitzenform vor dem Backen mit Goldpuder bepinseln, da dies später zu einem gleichmäßiger und schöneren Ergebnis führt. Natürlich kann die Silikonform auch erst zum Schluss bestrichen werden. Wir raten allerdings zur ersten Variante.
Die im vorigen Schritt vermengte Masse mit einem Spatel oder Teigschaber gleichmäßig in der Form verteilen und auf Luftblasen oder andere Aussparungen achten. Danach präzise mit einer Kuchenspachtel glatt streichen. Die fertig gefüllte Silikonmatte bei 120 Grad Umluft für ca 6 Minuten im Backofen trocknen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig getrocknet und noch leicht lauwarm die Spitze aus der Form lösen. Hierbei die Matte vorsichtig nach oben abziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun den Fondant über die Torte eindecken und Überschüssiges trennen. Die fertige Spitze kann jetzt platziert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Platzieren der Spitze auf der Rückseite leicht mit Wasser befeuchten und nach Lust und Laune anordnen. Beim Schmücken der Torte immer vorsichtig andrücken bis keine abstehenden Flächen mehr vorhanden sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig:

Nun ist die Torte verziert und kann stolz präsentiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen viel Spass beim selber gestalten und danken Nicole’s Cake-Factory für das Tutorial und die Bilder. Bei Ihr vorbeischauen lohnt sich und wenn ihr eigene Spitzen kreationen habt, dürft ihr sie jederzeit gerne auch uns zu kommen lassen. Wir sind gespannt! Noch nicht genug vom Tutorial auf unserem Blog? Dann schaut doch auch unser dazugehöriges Tutorial-Video an. Schritt für Schritt wird hier nochmals im Schnelldurchlauf die Spitzenkreation gezeigt.

 

Tutorialidee, Texte und Bilder von:

 

 

Video-Tutorial:

 

 

Verwendete Produkte im Tutorial:

 

Magic Decor Silikonmatte Spitzendecke

Magic Decor Pulver 250g Pavoni Italia

Magic Decor Matte Spitzendecke + Magic Decor Pulver 250g SET

Essbares Lebensmittelfarbpuder in Gold 7g

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Tipps & Tricks

Schneebälle ( Kokoskugeln)

Das neue Jahr ist noch ganz frisch. Erholt von den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr mit unseren Liebsten, starten wir mit neuen Erwartungen, Wünschen, guten Vorsätzen und voller Elan in unseren Alltag. Neue Chancen im Job oder der Liebe, mehr Zeit nehmen für Freunde, Familie oder einfach für sich selbst. Einfach mal abschalten und weniger Arbeiten, die Familienzeit genießen oder Reisen und die Welt sehen, Abenteuer erleben. Egal was eure Vorsätze und Wünsche sind, haltet daran fest.

Wir für unseren Teil freuen uns auf ein schönes neues Jahr voller Ideen mit euch.
Unsere Vögelchen freuen sich über den ersten  Schnee im neuen Jahr  und genießen das schöne Winterwunderland und die Sonnenstrahlen.

Um euch das neue Jahr gleich etwas schmackhaft zu machen haben wir für euch ein tolles Rezept ausgesucht: Schneebälle oder auch Kokosbällchen!

Für 10 Kugeln

Zutaten:

  • 50g Löffelbiskuits
  • 1 EL Kokosmilch
  • 150g weiße Schokolade
  • 50g Sahne
  • 30g Kokosraspeln
  • Etwas Kokosaroma (je nach Wunsch)

Zubereitung:

  • Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit dem Nudelholz zerkleinern.
  • Zerkleinerte Löffelbiskuits in eine Schüssel füllen, die Kokosmilch (und nach Wunsch etwas Kokosaroma) dazugeben und verrühren.
  • Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Sahne in eine kleine Schüssel geben. Die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und ganz langsam die Sahne unterrühren.
  • Sobald sich Schokolade und Sahne zu einer samtigen Creme (Ganache) verbunden haben, die Schokoladenmasse zu den Löffelbiskuit geben und alles gut verrühren.
  • Anschließend die Schüssel abgedeckt mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Masse fest ist und sich gut verarbeiten lässt.
  • Mit einem Teelöffel kleine Mengen aus der Schüssel nehmen und zügig zwischen den Handflächen zu Kugeln formen und danach in den Kokosraspeln wälzen.
  • Bis zum Servieren wieder in den Kühlschrank stellen.

     

    Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Veröffentlicht in Allgemein, Rezepte Getagged mit: , , , , , , ,

Silber und Gold zum Backen und Dekorieren

Jeder von uns kennt sie, und wir alle assoziieren die gleichen Eigenschaften mit ihnen.
Teuer. Wertvoll.
Wir haben für euch diese zwei Edelmetalle etwas genauer unter die Lupe genommen.

Die ersten Vorkommnisse datieren sich auf 5000 Jahre v.Chr., wobei die ersten Kulturzeugnisse sich auf 2800 v.Chr. bei den Sumerern beziehen.
Seit dem faszinieren sie die Menschheit, aus unterschiedlichsten Gründen. Ein Grund ist der reelle Wert der einzelnen Gold und Silberstücke. Ein anderer die veredelte Form davon, wie Schmuck, Spiegel, Broschen, Besteck und Co. Prinzipiell besitzt Gold einen höheren Wert als Silber, allerdings war das nicht immer so. Als die alten Griechen anfingen aus Silber Münzen herzustellen, war dies lange sogar wichtiger als Gold.
In der heutigen Kultur steht Gold ganz klar vor Silber. Nehmen wir einmal die Olympischen Spiele. Die Gewinner werden in drei Kategorien geehrt. Bronze, das Verhältnismäßig günstigste Metall, steht für den dritten Platz. Silber bekommt der Zweite und Gold wird dem Teilnehmer mit der hervorragendsten Leistung verliehen.
Eine andere Art der Wertung gibt es bei den Hochzeiten. Je länger ein Paar verheiratet ist, desto „Wertvoller“ wird ihre Ehe. Ein Paar, dass ein Jahr verheiratet ist, feiert die Papierne Hochzeit. Papier ist dünn und leicht zu zerreißen, genauso wie ihre Ehe. Während man nach 25 Jahren die Silberne und nach 50 Jahren die Goldene Hochzeit feiert. Auch hierbei symbolisieren diese Edelmetalle die Beschaffenheit der Ehe. Silber ist wertig, fein und filigran. Gold dagegen ist kostbar und wertvoll.
Zu besonderen Anlässen nutzen wir die Symbolik der Farben gerne für die Dekoration der Festlichkeiten. Auch auf unseren Torten, Cupcakes und anderen Backwaren dürfen Gold und Silber nicht fehlen. Besonders zur Weihnachtszeit verzieren wir unsere Leckereien etwas kostbarer.
Wir haben für euch ein paar Produkte zusammengestellt, die eure Backwerke zum Glänzen bringen.

Back & Decor – Gold und Silberperlen
back-und-decor-minus-1

Wir haben eine große Auswahl an Streudekoration für euch. Sie eignen sich hervorragend für alle eure Backwerke. Als besonderes Highlight könnt ihr die Zuckerperlen auch in eure Tischdekoration mit einbeziehen, um so das Thema Gold oder Silber noch mehr hervorzuheben.

Party – Auswahl
party-set-gold-silber

In unserem Onlineshop findet ihr tolle Party – Artikel in Gold und Silber, die eure Gäste begeistern werden.

Essbarer Glitzer
glitzer-gold-und-silber

Unser essbarer Glitzer bringt eure Kuchen, Cupcakes, Cakepops und Torten zum Strahlen!

Goldenes- und Rosegoldenes Fondant
goldfondant-stern

Perfekt zum Ausstechen von Sternen oder vergolden eurer Torten.

Veröffentlicht in Allgemein

Weihnachten kann kommen!

Bis Weihnachten ist es nun nicht mehr weit, noch genau 10 Tage.
Die letzten Geschenke werden noch gekauft, und Vorbereitungen für das Fest getroffen.
Was gibt es in diesem vermeintlichen Weihnachtsstress besseres als einmal ein paar Minuten auszuspannen und leckere Plätzchen zu essen.
Da sind unsere Zimtsterne genau das richtige, nussig, süß und weihnachtlich zimtig.
 
Wir wünschen euch noch schöne und entspannte Vorweihnachtstage! 🙂

frohe-weihnachten-zimtsterne

Zimtsterne

Teig:
3 Eiweiß
250 g Puderzucker
Pck. Vanillin Zucker
Etwas Rum Aroma
1 gestr. TL  Zimt
400 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:
Den Backofen auf 140°C Obe-/Unterhitze vorheizen.
Das Eiweiß mit einem Handmixer steif schlagen, den Puderzucker nach und nach sieben und unterrühren.
3 Esslöffel der Eischnee-Zuckermasse in eine weitere Schüssel geben für die Glasur und zur Seite stellen.
Dann Vanillin Zucker, Aroma, Zimt und die Hälfte der Mandeln einrühren. Den Rest Mandeln einkneten bis der Teig fast nicht mehr klebt.
Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben und den Teig ausrollen bis er ca. 1 Cm dick ist, dann die Sterne ausstechen und auf ein Backblech legen.
Die Sterne mit der zurückgestellten Eischnee-Puderzucker Masse bestreichen und 25 Minuten backen. Die Plätzchen auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken! 🙂

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , , ,

Weiße Schokolade Einfärben / LorAnn Schokoladenfarbe

Weihnachten kommt immer näher und wie jedes Jahr stellen wir uns die Frage, was wir unseren Liebsten schenken können. Wir sind der Meinung, dass ein Geschenk nicht viel kosten, sondern von Herzen kommen sollte. Deshalb haben wir uns etwas ganz besonderes für euch überlegt. Aber fangen wir von vorne an.

Wer schon einmal versucht hat Schokolade zu färben, hat sicherlich festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist. Das liegt zum einen daran, dass viele Lebensmittelfarben Wasser enthalten und Wasser und Schokolade vertragen sich nicht. Zum anderen müssen die Lebensmittelfarben fettlöslich sein, um sich in der Schokolade gleichmäßig aufzulösen und sie somit zu färben.
Wir haben uns für euch auf die Suche nach der perfekten Schokoladenfarbe gemacht und sind bei einem Hersteller aus dem „Land der Süßigkeiten“ der USA, fündig geworden.
LorAnn ist ein internationales Familienunternehmen mit deutschen Wurzeln, dass sich auf die Herstellung von Aromen und anderen Produkten zum Thema backen spezialisiert hat.

Durch seine in Fett lösbaren Pigmente eignet sich das LorAnn Lebensmittelfarbpulver zum Einfärben von weißer Schokolade und Kuvertüre.

Schokolade schmelzen

Um eure Schokolade färben zu können, müsst ihr sie als allererstes schmelzen.
Schon beim Schmelzen gibt es wichtige Punkte, die ihr beachten solltet

  • Je höher die Qualität der Schokolade, desto besser das Schmelzergebnis
  • Weiße Schokolade schmilzt immer etwas zähflüssiger als die Dunkle. Das liegt an dem Kakaogehalt der Schokolade. Je höher der Kakaogehalt, desto flüssiger die Schokolade.
  • Schokolade wird im Wasserbad geschmolzen. Füllt dafür einen Topf mit ca. 3 cm Wasser, platziert einen zweiten, kleineren darüber, so dass er nicht den Boden berührt und erhitzt das Wasser auf ca. 60°C. -> Kleiner Tipp: Wir haben auch einen extra Schmelztopf im Sortiment, der euch das Portionieren vereinfacht.
  • Aufgepasst! Damit eure Schokolade beim Aushärten keine Kristalle bildet und einen grauen Schleier bekommt solltet ihr gut darauf achten, dass sie nicht zu heiß wird. Am besten schmelzt ihr 2/3 eurer Schokolade. Danach die Schokolade vom Herd nehmen und das letzte 1/3 unterheben. Jetzt ist eure Schokolade perfekt temperiert für die Weiterverwendung.
  • Merke: Weiße Schokolade bei ca. 45°C, dunkle Schokolade bei ca. 50°C schmelzen
  • Mit Hilfe von Aromen könnt ihr eurer Schokolade einen einzigartigen Geschmack verleihen

Schokolade färben

Sobald ihr eure Schokolade geschmolzen habt, könnt ihr sie nach Belieben einfärben. Bei uns im Shop findet ihr die Schokoladenfarben blau, grün, orange, rot, lila, gelb und schwarz.
Dazu gebt ihr, je nach Farbintensität ca. einen gehäuften Teelöffel des Farbpulvers in die geschmolzene Schokolade und verrührt es mit einem Schneebesen. Bei einigen Farben kann es passieren, dass kleine Pigmentpünktchen sich nicht vollständig auflösen und dadurch sichtbar bleiben, was unserer Meinung nach allerdings nicht als störend empfunden wird.

Gefärbte Schokoladen - Pralinen

Hier noch eine kurze Videoanleitung für euch:

Was das alles mit einem Weihnachtsgeschenk zu tun hat?

Unser Geschenk – Tipp für Nikolaus, Weihnachten oder Silvester dieses Jahr ist selbst gemachte Bruchschokolade. Ihr könnt euren Ideen freien Lauf lassen und nach Belieben experimentieren.

Geschenktipp: Bruchschokolade

Streicht eure geschmolzene Schokolade auf ein Backpapier ca. 1 cm dick aus.
Jetzt kommt der kreative Teil. Bestreut eure ausgestrichene Schokolade, mit allem was euer Herz begehrt. Wie wäre es zum Beispiel mit gehackten Pistazien, Kokosflocken und Mandelsplittern? Oder seid etwas mutiger und verwendet Chillifäden, kandierten Ingwer und grobes Meersalz.
Ihr mögt keine Stückchen in eurer Schokolade? In unserer Aroma – Serie ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Zusammen mit der gefärbten Schokolade könnt ihr richtige Kunstwerke erstellen.
Nach dem Abkühlen, am besten 24 Stunden lang, könnt ihr eure Schokolade in Stücke brechen und in kleine Tütchen abfüllen.

Fertig!

Süße Bruchschokolade

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Tipps & Tricks Getagged mit: , , , , , , , , , , ,

Tannenbäumchen Kuchen

Draußen wird es von Tag zu Tag kälter, der erste Frost, das erste Mal wieder Eiskratzen.
Die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Türen,  der Duft von Glühwein und süßen Naschereien steigt uns in die Nase und schon sind wir von der Vorweihnachtszeit verzaubert.
Es scheint noch so fern zu sein,  doch schon jetzt backen wir an den Wochenenden gemeinsam mit der Familie Plätzchen und ganz bald schon ist dann die Weihnachtszeit wieder da.

Egal ob es November oder Dezember ist, für leckere Gebäcke mit Weihnachtstouch ist es nie zu früh!
Auch unsere Tannenbäumchen sind eine tolle Einstimmung auf die kommende Adventszeit.
Verwöhnt eure Familie und Freunde mit dieser leckeren Kreation aus Mandeln und Pistazien.

Tannenbaum-Kuchen

Zutaten:

Für den Teig:

  • 120g gemahlene Pistazien( ungesalzen)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 220g Puderzucker
  • 160g Butter
  • 2 EL Zitronensaft
  • 220g Puderzucker
  • 4 Eier
  • 60g Mehl

Für die Dekoration:

Zubereitung:

  • Gemahlene Pistazien, Mandeln, gesiebten Puderzucker und Mehl mischen.
  • Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen. Nach und nach die Eier und den Butter in die Mehlmischung unterrühren.
  • Den Teig in die gefettete Backform (25 x 25 cm) einfüllen und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen ca. ½ Stunde backen.
  • Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist von der Form lösen und in Dreiecke schneiden.
  • Weiße Kuvertüre mit grüner Schokoladenfarbe färben und mithilfe eines Spritzbeutels den Kuchen verzieren.
  • Bevor die Kuvertüre aushärtet noch schnell die roten Knusperkugeln platzieren. Falls die Kuvertüre schon getrocknet ist, einfach mit der restlichen Kuvertüre die Kugeln an den Kuchen anbringen.
  • Zum Schluss noch aus dem Goldfondant Sternchen ausstechen und die Spitze des Tannenbäumchens dekorieren.

 

Verwendete Produkte:

Veröffentlicht in Allgemein, Rezepte Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,