Osterei Kekse

Es ist wieder soweit, das Osterhäschen versteckt uns süß gefüllte Osternester. Auch wir haben uns überlegt womit ihr eure Osternester füllen könnt.
Und was passt besser in ein Osternest als leckere Osterei Kekse mit buntem Royal Icing in verschiedensten Mustern.
Das Rezept ist sehr einfach und sogar ohne Ei!

Zutaten Kekse

  •  175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  •  50 g Zucker
  •  1 Pck. Vanillezucker
  •  100 g weiche Butter
  •  2 EL Milch

Zubehör

Dekoration

Zubereitung

  1. Mehl und Backpulver in einer Rührschüssel mischen und anschließend die übrigen Zutaten hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig gut durchkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Min. in den Kühlschrank legen.
  3. Das Royal Icing Pulver in eine Rührschüssel und geben und die auf der Packung angegebene Menge Wasser hinzufügen und mit einem Handmixer mischen
  4. Die Konsistenz des Royal Icing sollte nun recht flüssig sein.
  5. Falls das Icing noch zu dickflüssig wenige Tropfen Wasser hinzugeben und rühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  6. Das Royal Icing in 3 Schalen füllen und 2 davon in pink und gelb einfärben, dann jede Farbe in einen separaten Spritzbeutel füllen.

TIPP:  Nach dem Auftragen der ersten Farbe kurz warte und dann schon die Punkte auf die Kekse spritzen, so verlaufen die Farben schön ineinander und es gibt eine gleichmäßige Oberfläche.

 

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Veröffentlicht in Allgemein

Blätterteig Möhren mit Puddingfüllung

Wir haben die beliebten Schillerlocken neu interpretiert und haben die Schillerlocke in eine schillernde Möhre verwandelt. Dem Blätterteig Gebäck haben wir ein buntes Schokoladen Gewand in Orange und Grün verliehen und mit Pudding gefüllt.
Mit dem passenden Grünzeug aus Blätterteig wurden unsere Schillerlocken zu süßen Möhren.
Die Möhrchen sind einfach zu machen und die Gemüse-Muffel bekommen zumindest am Kaffee Tisch Gemüse zu sehen 😉

Zutaten
1 Packung Vanille Pudding (+200ml Milch +40g Zucker)
Frischer Blätterteig aus dem Kühlfach  (275g)
200g weiße Kuvertüre
Schokoladenfarbe Grün
Schokoladenfarbe Orange
Schillerlocken Backformen

Zubereitung
– Den Vanille-Pudding nach Packungsanleitung zubereiten. Damit keine Haut auf dem Pudding entsteht, mit Frischhaltefolie zudecken und kalt stellen.
– Für das Möhrengrün einen 2cm dicken Streifen von der schmalen Seite des Blätterteigs abschneiden. Den Streifen in kleine Quadrate aufteilen. Jedes Quadrat bis zur Mitte vier Mal einschneiden. Bei 180°C ca. 10 Minuten backen.
– Den restlichen Blätterteig längs in gleichmäßigen Streifen schneiden. Die Streifen eng um die Schillerlockenformen wickeln.  Die eingewickelten Schillerlockenformen im Ofen bei 180°C ca. 15 Min. backen und auskühlen lassen. Die Blätterteigrollen müssen nicht mit Ei bestrichen werden, da sie später mit Schokolade überzogen werden.
– Die weiße Kuvertüre schmelzen und ¾ der Masse mit Schokoladenfarbe Orange und den Rest mit Schokoladenfarbe Grün einfärben.
– Mit einem Pinsel die Möhren und das Möhrengrün mit Schokolade überziehen und die Schokolade auskühlen lassen.
– Den kalten Pudding in einen Spritzbeutel füllen und die Möhrchen füllen. Zuletzt noch das Möhrengrün in den Pudding stecken. Die Möhrchen sind fertig!

Viel Spaß beim Nachbacken! 🙂

Dieses Rezept findet Ihr auch in der aktuellen Ausgabe der Cake & Bake von März 2017.

Veröffentlicht in Allgemein

Unsere Lieblinge: Küchentextilien

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine Oma früher in ihrer Küche gestanden hat,
um für uns Enkel allerlei Köstlichkeiten zu zaubern. Sie trug dabei eine dunkelrote Kittelschürze,
die mit feinen, weißen Blümchen verziert waren. Auch wenn sie einen ganzen Schrank voller Schürzen hatte, trug sie beim Backen immer dieselbe. Für uns Enkelkinder war es das Größte, ihr beim Backen helfen zu dürfen, denn dies hieß, dass wir uns eine Schürze aussuchen durften.

Wer hätte gedacht, das eine simple Küchenschürze nicht nur optimal die Kleidung vor Mehl,
Kuchencreme und Co schützt, sondern auch für die schönsten Kindheitserinnerungen verantwortlich ist.

Damit ihr auch Erinnerungen sammeln könnt, möchten wir euch ein paar ganz besondere
Küchenschürzen von einem unserer Lieblingshersteller Kitchen Craft vorstellen.

340-1schmalweb
341-1schmalweb   342-1schmalweb

343-1schmalweb   344-1schmalweb

 

Kochschürzen werden meist um Brust und Bauch gebunden, damit sie die Kleidung darunter vor Spritzer und Flecken schützen. Bei diesen fünf verschiedenen Schürzen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es lässt sich bei allen die Länge der Nackenträger verstellen.
Einige der Schürzen besitzen eine Tasche auf Bauchhöhe.

Passend zu diesem Design haben wir wunderschöne Geschirrtücher, die nicht nur dazu geeignet sind, um eure Gläser, Teller und Bestecke abzutrocknen, sondern auch hervorragend als Brotkorbdeckchen platziert werden können.

                

Um das Set zu komplettieren, bieten wir euch auch die farblich abgestimmten Topfhandschuhe an. Es handelt sich hierbei um zwei Handschuhe in einem, das hat den Vorteil, dass auch der Mittelteil gefüttert ist und wir dadurch optimal geschützt sind.

 

 

Hersteller: KitchenCraft
KitchenCraft ist ein 1850 gegründetes Familienunternehmen aus Großbritannien. Ihr Küchen und Haushaltswaren Sortiment ist so umfangreich, dass viele Menschen bereits etwas von ihnen besitzen, es nur nicht bewusst wahr genommen wird, da die einzelnen Produkte sehr unterschiedlich sind. Angefangen bei Backformen, über Julienne Schneider bis hin zu Food Huggers und Mikrowellengeschirr, bei KitchenCraft bleiben keine Wünsche offen. Besonder bekannt ist KitchenCraft für ihre Silikon – Küchenhelfer und Bestecke.

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , , , , , , , , ,

And the Oscar goes to…

Wie in jedem Jahr, heißt es auch diesen Februar wieder „And the Oscar goes to…“ Doch wer ist dieser Oscar eigentlich?

Der Oscar ist der wohl begehrteste Filmpreis der Welt, wobei schon die Nominierung als besondere Ehre gilt. Bereits zum 89. mal wird er durch die „Academy of Motion Picture Art and Siences“ verliehen. Seinen ursprünglichen Namen „Academy Award of Mermit“(engl. Verdienstpreis der Akademie) ist heute er weniger bekannt, weshalb die Academy zusätzlich „Oscar“ als Marke schützen lies.
Wie die Auszeichnung zu ihrem besonderen Spitznamen gekommen ist, kann nicht genau nachgewiesen werden. Eine weit verbreitete Theorie besagt jedoch, dass die frühere Bibliothekarin und spätere Academy – Direktorin Margaret Herrick beim Anblick der Statue „Der sieht ja aus wie mein Onkel Oscar!“ gerufen haben soll.
Wer die Nominierten sind, wurde am 24. Januar bekannt gegeben. Teilnahmeberechtigt sind alle Filme des vergangenen Jahres, die mindestens 7 Tage in einem öffentlichen Kino gezeigt wurden und deren Spielzeit nicht weniger als 40 Minuten beträgt.

Spitzenreiter dieses Jahr ist eindeutig „La La Land“, ein modernes Musical um Emma Stone und Ryan Gosling als Hauptdarsteller,  das mit 14 Nominierungen ins Rennen geht. Favorisiert werden zu dem unter anderen „Arrival“, „Moonlight“, „Manchester by the Sea“, „Hacksaw Ridge“ und „Lion“. Als bester fremdsprachiger Film wurde „Toni Erdmann“ aus Deutschland aufgestellt.

Die entscheidende Wahl treffen die ca. 6.000 Mitgliedern der „Academy of Motion Picture Art and Siences“ bei denen es sich um Persönlichkeiten aus der Filmkunst, wie Schauspieler, Produzenten, Kostümbildnern und Regisseuren, handelt.

Den Rekord mit den meisten Oscar-Nominierungen und Gewinnen hält Walt Disney. Ganze 37 Mal wurde der Zeichentrickfilm-Produzent schon für den Oscar nominiert. Hiervon konnte er ihn 22 Mal mit nach Hause nehmen.
Wir sind gespannt und drücken allen Nominierten die Daumen.

Ach, übrigens: Das Pendant zum Oscar nennt sich „Goldene Himbeere“ und wird ebenfalls jedes Jahr, am Vorabend der Oscars, verliehen.

Für den richtigen Knabberspaß während der Verleihung sorgt unser Ausstecher Oscar. Egal ob süß oder Herzhaft, mit diesem Ausstecher könnt ihr euren Ideen freien Lauf lassen. Versucht doch unser Käsefüße – Rezept als Käseoscar oder stecht Brot und Käse mit dem Ausstecher in Form, für die goldenen Oscar – Schnitten.

 

   

Veröffentlicht in Allgemein, Rezepte

Tutorial Essbare Tortenspitze „Magic Decor“ von Pavoni

Eine essbare Spitze für eure nächste Torte? Kein Problem mit dem Tutorial von Nicole’s Cake-Factory . Von Nicole wird Schritt für Schritt erklärt wie ihr diese feine Veredelung selber machen könnt. Auf ihrer Facebook Seite sind viele tolle Ideen und Kreationen zu bestaunen. Von der Biene Maja Geburtstagtorte bis zum Fußball Vereinswappen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wer auf der Suche nach neuen kreativen Ideen ist wird bei Nicole’s Cake-Factory sicher mehr als fündig.

Vorbereitung:

Bevor die Spitze auf der Torte erstrahlen kann wird eine Fondantmasse benötigt. Bei der Eigenherstellung kann diese mit der passenden Lebensmittelfarbe eingefärbt werden. Auf dem Bild ist die Lebensmittelfarbe von Rainbow Dust in Claret/Weinrot verwendet worden. Das Gel dazu einfach in die Gelatinemasse dazugeben und mit dem Puderzucker vermengen. Wer sich diesen Schritt sparen möchte kann auch, je nach Belieben einen fertigen Fondant dazu verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Den selbsthergestellten Fondant luftdicht in eine Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht ruhen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Backt eine Torte eurer Wahl und bestreicht die Böden als Vorbereitung zum stapeln. Ist die Torte aufgetürmt muss diese noch komplett mit Ganache eingestrichen werden. Nicole hat sich dabei für eine Nuss-Nougat Torte mit einer Zartbitter Ganache und Nougat-Creme entschieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzenform:

In der Spitzenform von Pavoni ist eine kleine Anleitung zusätzlich noch enthalten. Diese ist einfach und verständlich dargestellt. Das Magic Decor Pulver ist leicht in der Anwendung und ideal für Silikonmatten. Passend dazu gibts die Spitze und das Pulver zusammen im Set zu kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Je nach gebrauchter Menge das Mischungsverhältnis anpassen. Vorgegeben: 100g Pulver auf 80ml Wasser. Im Tutorial wird 50g Pulver auf 40ml Wasser verwendet. Die Masse ca 2-4 Minuten kräftig vermengen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Spitzenform vor dem Backen mit Goldpuder bepinseln, da dies später zu einem gleichmäßiger und schöneren Ergebnis führt. Natürlich kann die Silikonform auch erst zum Schluss bestrichen werden. Wir raten allerdings zur ersten Variante.
Die im vorigen Schritt vermengte Masse mit einem Spatel oder Teigschaber gleichmäßig in der Form verteilen und auf Luftblasen oder andere Aussparungen achten. Danach präzise mit einer Kuchenspachtel glatt streichen. Die fertig gefüllte Silikonmatte bei 120 Grad Umluft für ca 6 Minuten im Backofen trocknen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig getrocknet und noch leicht lauwarm die Spitze aus der Form lösen. Hierbei die Matte vorsichtig nach oben abziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun den Fondant über die Torte eindecken und Überschüssiges trennen. Die fertige Spitze kann jetzt platziert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Platzieren der Spitze auf der Rückseite leicht mit Wasser befeuchten und nach Lust und Laune anordnen. Beim Schmücken der Torte immer vorsichtig andrücken bis keine abstehenden Flächen mehr vorhanden sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fertig:

Nun ist die Torte verziert und kann stolz präsentiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen viel Spass beim selber gestalten und danken Nicole’s Cake-Factory für das Tutorial und die Bilder. Bei Ihr vorbeischauen lohnt sich und wenn ihr eigene Spitzen kreationen habt, dürft ihr sie jederzeit gerne auch uns zu kommen lassen. Wir sind gespannt! Noch nicht genug vom Tutorial auf unserem Blog? Dann schaut doch auch unser dazugehöriges Tutorial-Video an. Schritt für Schritt wird hier nochmals im Schnelldurchlauf die Spitzenkreation gezeigt.

 

Tutorialidee, Texte und Bilder von:

 

 

Video-Tutorial:

 

 

Verwendete Produkte im Tutorial:

 

Magic Decor Silikonmatte Spitzendecke

Magic Decor Pulver 250g Pavoni Italia

Magic Decor Matte Spitzendecke + Magic Decor Pulver 250g SET

Essbares Lebensmittelfarbpuder in Gold 7g

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Tipps & Tricks

Schneebälle ( Kokoskugeln)

Das neue Jahr ist noch ganz frisch. Erholt von den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr mit unseren Liebsten, starten wir mit neuen Erwartungen, Wünschen, guten Vorsätzen und voller Elan in unseren Alltag. Neue Chancen im Job oder der Liebe, mehr Zeit nehmen für Freunde, Familie oder einfach für sich selbst. Einfach mal abschalten und weniger Arbeiten, die Familienzeit genießen oder Reisen und die Welt sehen, Abenteuer erleben. Egal was eure Vorsätze und Wünsche sind, haltet daran fest.

Wir für unseren Teil freuen uns auf ein schönes neues Jahr voller Ideen mit euch.
Unsere Vögelchen freuen sich über den ersten  Schnee im neuen Jahr  und genießen das schöne Winterwunderland und die Sonnenstrahlen.

Um euch das neue Jahr gleich etwas schmackhaft zu machen haben wir für euch ein tolles Rezept ausgesucht: Schneebälle oder auch Kokosbällchen!

Für 10 Kugeln

Zutaten:

  • 50g Löffelbiskuits
  • 1 EL Kokosmilch
  • 150g weiße Schokolade
  • 50g Sahne
  • 30g Kokosraspeln
  • Etwas Kokosaroma (je nach Wunsch)

Zubereitung:

  • Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit dem Nudelholz zerkleinern.
  • Zerkleinerte Löffelbiskuits in eine Schüssel füllen, die Kokosmilch (und nach Wunsch etwas Kokosaroma) dazugeben und verrühren.
  • Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Sahne in eine kleine Schüssel geben. Die Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und ganz langsam die Sahne unterrühren.
  • Sobald sich Schokolade und Sahne zu einer samtigen Creme (Ganache) verbunden haben, die Schokoladenmasse zu den Löffelbiskuit geben und alles gut verrühren.
  • Anschließend die Schüssel abgedeckt mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, bis die Masse fest ist und sich gut verarbeiten lässt.
  • Mit einem Teelöffel kleine Mengen aus der Schüssel nehmen und zügig zwischen den Handflächen zu Kugeln formen und danach in den Kokosraspeln wälzen.
  • Bis zum Servieren wieder in den Kühlschrank stellen.

     

    Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

Veröffentlicht in Allgemein, Rezepte Getagged mit: , , , , , , ,